Neoprenanzüge: Unverzichtbar beim Stand Up Paddeln und Surfen

0
83

In unseren Breiten ist es bei den beliebten Wassersportarten nötig, sich vor Unterkühlung zu schützen. Auch der Haut tut es nicht gut, stundenlang der Sonne ausgesetzt zu sein. Beim Sport auf dem Wasser schützt ein Neoprenanzug Herren und Damen. Diese Anzüge sind in einer Vielzahl von Ausführungen erhältlich, je nach den Erfordernissen der Sportart und des Klimas. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen dazu und bekommen einige Tipps.

Neoprenanzüge sind keine Trockentauchanzüge

Anders als Taucheranzüge schützen Neoprenanzüge nicht vor Nässe, wenn man etwa ins Wasser fällt. Ein Neoprenanzug nimmt Wasser auf, das an der Innenseite des Anzugs in kleinen Luftpolstern eingeschlossen wird. Hier wirkt das Wasser wie eine Isolierschicht, die durch die Körperwärme erwärmt wird. So hält der Neoprenanzug Damen und Herren, die ihn tragen, warm. Außerdem schützt er vor scharfen und spitzen Gegenständen, bringt Auftrieb beim Schwimmen und hält kaltes Wasser ab.

Den richtigen Anzug finden

Beim Kauf im Internet (wie über den oben verlinkten Webshop) fürchten manche Menschen, dass der Anzug nicht passen könnte, weil man ihn nicht anprobieren kann. Allerdings kann man in der Regel einen Neoprenanzug in derselben Größe wie Oberbekleidung kaufen. Gute Anzüge kosten ab etwa € 135. Die Stärke des Anzugs richtet sich nach der Außentemperatur. Wenn man bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt surfen geht, sollte der Anzug mindestens sechs Millimeter dick sein. Bei + 10 °C genügen drei oder vier Millimeter.

Den Anzug reinigen

Neoprenanzüge halten sehr lange, wenn sie richtig gepflegt werden. Nach Gebrauch sollte man den Anzug innen mit kaltem Wasser (nicht Salzwasser!) auswaschen. Danach hängt man ihn zum Trocknen an einem Kleiderbügel in den Schatten.

Den Neoprenanzug richtig anziehen

Das Anziehen eines Neoprenanzugs ist für Ungeübte nicht einfach. Am besten ist es natürlich, wenn der Neoprenanzug trocken ist. Man öffnet den Reißverschluss ganz und beginnt an einem Bein, den Anzug langsam hochzuziehen.